Hubertus Vallendar brennt ganz verschiedene Früchte, aber auch Gemüse und allerhand Exotisches wie etwa die Ruanda-Banane. Ausschlaggebend sind für ihn der Geschmack und die Qualität, die sich im klaren, im geistigen Getränk ganz pur und unverstellt als einzigartig beweisen müssen. Neben den Klassikern Hefe-, Kirsch- und Mirabellenbrand, bietet er unter anderem auch Eisweintresterbrand, einen Haselnuss- und einen Spargelgeist an. Jedes Jahr kommen ein, zwei Neuheiten dazu, die jeweils zum Tag der offenen Tür vorgestellt werden. Diesmal werden die Besucher die ersten sein, die einen Mango- und einen Kaffeegeist probieren können.

Zum 20-jährigen Bestehen der Brennerei Vallendar werden die Türen an zwei Tagen für Gäste und Freunde geöffnet. Geboten wird ein vielfältiges Programm, von dem hier nur ein paar besondere Schmankerl aufgeführt sind:

Markus Del Monego ist ein langjähriger Freund der Vallendars – und ein Ausnahmesommelier. Als einer der ganz wenigen hat er die beiden großen Titel des Gewerbes, ist Weltmeister der Sommeliers und Master of Wine. Er wird den Gästen Edelbrände und Feingebäck als Partner vorstellen. Es gibt aber noch andere Wahlverwandtschaften: Christina Hilker, eine der erfolgreichsten deutschen Sommelière, wird Edelbrände und Käse zusammenbringen. Zu Gast wird auch Sebastian Georgie sein, der ehemalige Sommelier des mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Schlosshotels Lerbach in Bergisch-Gladbach wird die Spitzenweine der Weingüter Künstler aus Hochheim, Dr. Heger aus Ihringen und Heymann-Löwenstein aus Winningen vorstellen, alle drei sind Mitglieder im Verband der Prädikatsweingüter. Schokolade, ganz besonders leckere Schokolade, wird Eberhard Schell aus seiner Schokoladenmanufaktur in Gundelsheim mitbringen. Gläser werden an diesen Tagen eine besonders aufschlussreiche Rolle spielen. Das schönste Prickeln Frankreichs bringt das Champagnerhaus Ruinart nach Kail. Ellen Ecker, Malerin aus Bad Honnef, feiert in ihren Stillleben die verschiedensten Früchte, die gezeigten Arbeiten sind ein Appetithappen für eine später stattfindende Ausstellung. Z

wei Tage lang wird es in Kail und für alle, die sich auf den Weg dorthin machen, nicht um Nützliches und Notwendiges, sondern um Genuss gehen, den man sehen, riechen, schmecken, hören und anschauen kann. Und der nichts desto trotz ein paar praktische Seiten hat: Die Brennerei Vallendar in 56829 Kail, Hauptstraße 11, ist am 18. und 19. Oktober 2008 jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Gäste, die einen Besuch in Kail mit einem Besuch an der Mosel verbinden möchten, helfen die Vallendar-Mitarbeiter unter 02672 – 913552 oder info@vallendar.de gerne bei der Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten.

Zur Informationen für Journalisten:

Am Sonntag, dem 19. Oktober, findet um 14.30 Uhr ein Pressetermin statt, zu dem sich bereits einige bekannte Persönlichkeiten angemeldet haben. Für nähere Informationen und für Ihre Akkreditierung setzen Sie sich bitte mit Aurélie Vallendar-Schweinfest, Tel. 02672 – 913552 oder aurelie@vallendar.de, in Verbindung.