Aus: Rhein-Zeitung Cochem Zell, Ausgabe Nr. 60

Edelbrenner Hubertus Vallendar aus Kail lud mit Sommelier Christina Hilker zu einem ganz besonderen genuss

DÜSSELDORF/KAIL. Die Pâtisserie ist eine diffizile Kunst, die keine Mittelmäßigkeit duldet - ebenso wie die Edelbrennerei.

Wer die Liköre und Brände von Hubertus Vallendar aus Kail kennt, der weiß das. Zu dem hochkarätigen Flüssigen gesellten sich bei der Pro-Wein süße Träume von Gunter Schweinfest. Christina Hilker, Gault-Millau-Sommelier 2005, kommentierte die Verkostung.

Traumhafte Tartellettes und märchenhafte Schokoladen-kreationen fanden ihren perfekten Partner im Edelbrand. So gesellte sich ein französisches Zitronengebäck zu einem Quittenbrand, der Bananen-Kokusnuss-Taler harmonierte vorzüglich mit dem Bananenbrand. Und die Schokoladentrüffel ließen das Publikum in Kombination mit dem neuen Kailer Kakaogeist förmlich dahinschmelzen.

Hubertus Vallendar machte aber keinen Hehl daraus, dass "eine seiner Liebesbeziehungen" der Rote-Weinbergspfirsich-Likör ist. Man lasse sich ihn mit einer Mango-Passionsfruchtkugel auf der Zunge zergehen. . . 

Da bedauerte auch Sommelier Christina Hilker, dass solche Kombinationen nicht häufiger bei einem Menü kredenzt werden, letzteres als fruchtiger Einstieg.