Aus: Kärntner Woche Österreich, Ausgabe Nr. 60

Handwerker, Nasenmensch, Kaufmann – und Perfektionist beim Brennen. Das ist Hubertus Vallendar, Meisterbrenner von der Mosel. Was als Hobby der Eltern begann, wurde ihm zur großen Leidenschaft. In seiner Schreinerlehre musste er genau und gediegen arbeiten, und diese Eigenschaften prägen ihn bis heute.

Sein ausgezeichneter Ruf auf dem Gebiet der Brennereitechnik und Sensorik – national und international – machen Hubertus Vallendar für viele Kollegen zum Vergärungsspezialisten schlechthin. Die enge Verbundenheit zur Region drückt sich in der Wahl der verarbeiteten Rohstoffe aus: Trauben, Trester oder Weinbergspfirsich, aber auch ausgesuchte Früchte aus ganz Europa. Dazu kommen Geiste und Liköre, eingelegte Früchte, Marmeladen und Schokolade. Diese prachtvolle Palette wird durch Brennkurse, Sensorik-Schulungen und vieles mehr ergänzt.

Einen wertvollen Beitrag zur Förderung der Spirituosenkultur leistet auch die Gestaltung der Destillerie: ein helles, offenes, einladendes Ambiente, um in Ruhe und Gelassenheit verkosten zu können. Diese Gelassenheit – bei allem Drang zur Innovation und Hang zur Perfektion – ist auch zum wesentlichen Teil der Lebensphilosophie geworden.

Alle eingereichten Produkte wurden beim World-Spirits Award ausgezeichnet, das ergab den siebenten Platz als World-Class Distillery: Gold für Williams, Bier, Riesling Hefe, Riesling Trester, Zigarrenbrand Traube, Kaffeebrand Weinbrand, Haselnussgeist, Orangengeist, Orangencreme-Likör und Kräuter-Orange-Likör), Silber für Williams, schwarze Johannisbeere, Zwetschke, Weinbergpfirsich, Mirabelle, Wildkirsche und Waldhimbeergeist.