Aus: Die Brücke, Ausgabe 43/2006

Für die Partnerschaft Rheinland-Pfalz und Ruanda war dies ein großer Tag. Der Bananenbrand stand zur Verkostung an. Die Flasche mit der Nr. 00001 wurde im Beisein seiner Exzellenz Eugen Gasana, dem Botschafter von Ruanda geöffnet und die Gäste hatten die Möglichkeit einen kleinen Schluck davon zu probieren. Wahrscheinlich kann im Januar des kommenden Jahres das Resultat käuflich erworben werden. Allemal wird es wahrscheinlich einen Run auf die wenigen Flaschen geben.
Bereits Mitte Juni diesen Jahres trafen die 350 Kilogramm Mini-Bananen aus dem rheinland-pfälzischen Partnerland Ruanda mit einigen Hindernissen bei der Zollabfertigung nach einer Reise von über 10.000 Kilometern und einem Transfer per Kombi in dem kleinen Eifeldörfchen ein.

Hubertus Vallendar, Weltmeister der Destillateure war sichtlich begeistert, als er die Qualität der gelieferten Bananen aus der Partnergemeinde von Treis-Karden Kabarondo in Ruanda in Augenschein nahm und probierte. "Das sind zwar momentan die teuersten Bananen, die wahrscheinlich in der kompletten Bundesrepublik Deutschland zu finden sind, aber sie schreiben fast Geschichte!", so Bürgermeister Manfred Schnur damals. Aber keinerlei Mühen wurden gescheut um die Idee eine kontinuierliche Hilfe für die Menschen im "Land der tausend Hügel" aufleben zu lassen.

Manfred Schnur nannte die s Aktion: "Ein neues Ziel das Wirtschaftsleben des afrikanischen Landes weiter in Gang zu bringen. Die Bananen gehört in Ruanda in erster Linie nicht einfach zu Obst, sondern zu Nahrungsmitteln, sogar den Grundnahrungsmitteln wie bei uns in früheren Zeiten die Kartoffeln.

Als dann die Idee von Hubertus Vallendar und dem Ruandabeauftragten der Verbandsgemeinde Treis-Karden Jürgen Claßen geboren wurde, schlug der erste Gedanke schnell in große Begeisterung um.

Jetzt konnte das Brennergebnis vorgestellt werden. Ziele werden sein den Markt und die Vermarktung der Bananen zu erschließen. Mit dem Produkt an sich und der Werbung hierüber soll das rheinland-pfälzische Partnerland Ruanda nicht alleine unterstützt werden, sondern noch tiefer in das Bewußtsein gerufen werden.

Vorerst gelangen die ca. 75 Flaschen des kostbaren Getränks noch nicht in den Verkauf. Nach einer offiziellen Präsentation zu Beginn des nächsten Jahres wird der Verkauf gestartet.